Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Neuheiten
Newsletter

Das Unternehmen

Bereits im jugendlichen Alter von 6 Jahren erwachte beim Inhaber des Unternehmens, Hrn. Georg Spöcker, das Interesse am Eisstockschiessen. Daher ließ sein Vater einen ersten kleinen Eisstock vom damaligen Nachbarn fertigen, mit welchem mit den Nachbarskindern auf einem Weiher geschossen wurde.

Acht Jahre später erwarb Hr. Spöckner seine erste Drechselbank um seine eigenen Holzeisstöcke zu fertigen, wobei er nach anfänglichen Fehlschlägen bereits sehr gute Ergebnisse erzielen konnte. Auch während seiner Schreinerlehre ließ ihn die Thematik nicht los und er baute weiterhin Holzeisstöcke.

Im Alter von 20 Jahren wuchs, durch die erhöhten Ansprüche einer Vereinsmitgliedschaft, das Interesse an Eisstöcken mit Turniertauglichkeit. Hierbei lernte Hr. Spöckner, während eines Turniers, seinen späteren Mentor Hrn. Fritz Pettinger kennen. Bei den folgenden Begegnungen tauschte man sich immer wieder über verschiedene Stöcke und Materialien aus. Hr. Spöckner war dabei fasziniert von den Ausführungen von Hrn. Pettinger, welche die Unterschiedlichen Eigenschaften von Eisstöcken betrafen.

Nach mehrjähriger partnerschaftlicher Zusammenarbeit wurde 2006 die Übernahme der Eisstockfertigung angeboten. Da die Raumkapazitäten der bereits bestehenden Schreinerei nicht aussreichten, wurde der Betrieb eigens um ein neues Gebäude erweitert. Während der Bauzeit wurden Hrn. Spöckner weitere Kniffe betreffend der Eisstockfertigung nähergebracht, womit Hr. Spöckner viel seines jetzigen Know-Hows dieser fruchtbaren Zusammenarbeit verdankt.

Seit Juli 2009 fertigt Hr. Spöckner eine eigene Eisstockserie, wobei die Prototypen von der Prüfstelle zertifiziert werden mussten. Seither wurden, basierend auf Erfahrung und KnowHow, verschiedene Verbesserungen durchgeführt. Der Erfolg spricht für diesen Weg, so konnten Hr. Andreas Arzberger den Europameistertitel, und der EC. Aigen am Inn die Deutsche Meisterschaft, mit dem Material der Fa. Spöckner, erringen. Bezeichnend ist auch, dass die Eisstöcke der Fa. Spöckner im Europameisterschaftsfinale in Italien eingesetzt wurden.